Bildungsprämie - zak Geschäftsstelle

Ort:Haßfurt

Email:info@zak-projekt-hassberge.de
Telefon:09521/6191363
Material:


Beschreibung:

Wir sind eine Beratungsstelle für die Bildungsprämie für den Landkreis Haßberge. Wenn Sie an einer Weiterbildung Interesse haben, können Sie sich bei uns einen Gutschein in Höhe von 500 Euro ausstellen lassen. Der Gutschein ist für fast alle Formen von beruflicher Weiterbildung bei vielen verschiedenen Trägern.


Jetzt 500 Euro Prämie sichern!

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns, um zu klären, inwieweit die Voraussetzungen für den Gutschein erfüllt sind.


Wer kann die Bildungsprämie bekommen?

Die Bildungsprämie richtet sich an Selbstständige und Angestellte, die ein zu versteuerndes Einkommen von weniger als 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) haben. Bezugsberechtigt sind auch Arbeitnehmer/innen im Mutterschutz bzw. Elternzeit und mithelfende Familienangehörige. Nicht bezugsberechtigt sind Empfänger/innen von ALG I oder ALG II (Ausnahme: Bezieher aufstockender Leistungen oder des Gründungszuschusses), ebenso Studierende (Ausnahme: Berufsbegleitende Studien), Auszubildende sowie Schüler/innen.

Bitte beachten Sie: Das "zu versteuernde Einkommen" entspricht nicht dem Bruttoeinkommen! Bei entsprechenden Abzügen kann das Bruttoeinkommen deutlich höher liegen, ohne die Prämienberechtigung zu verlieren.

 

Wie komme ich an die Bildungsprämie?

Um den Prämiengutschein zu erhalten, ist eine persönliche Beratung notwendig. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

 

Welche Weiterbildungen werden gefördert?

Gefördert werden Kurse und Prüfungen, die der individuellen beruflichen Weiterbildung dienen. Individuelle Weiterbildung zielt auf das Fortkommen im ausgeübten Beruf, auf einen Berufswechsel oder den Erhalt bzw. die Entwicklung der Beschäf-tigungsfähigkeit. Nicht gefördert werden u. a. Fachtagungen, Messen, Einzel-unterricht, Fahrerlaubnisse, freizeitorientierte Weiterbildung oder betriebliche Fortbildungen (z. B. Maschinen- oder Produktschulungen).

 

Was muss ich zum Beratungsgespräch mitbringen?

Sie müssen folgende Dinge mitbringen:


1.Einkommensnachweis (Steuerbescheid des letzten oder vorletzten Jahres oder Nichtveranlagungsbescheinigung; im Ausnahmefall auch ein Lohnnachweis des Arbeitgebers, ggf. auch für den Ehepartner)


2.Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis oder EU-Führerschein)


3.Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft, die nicht aus einem Land der EU stammen, bringen eine Niederlassungserlaubnis, Arbeitserlaubnis oder einen vergleichbaren Aufenthaltstitel mit. EU-Bürger aus den neuen Mitgliedsländern bringen ihre Freizügigkeitserklärung mit, andere EU-Bürger ihren Reisepass.


4.Eine unterschriebene Einwilligungserklärung zum Datenschutz.

 


Bitte beachten Sie:

Ohne diese Unterlagen kann das Beratungsgespräch nicht durchgeführt werden!


Welchen Wert hat der Prämiengutschein?

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, dann erhalten Sie einen Gutschein im Wert von 500 Euro. Dieser kann nur für die auf dem Gutschein beschriebene Maßnahme ausgegeben werden. Es werden maximal 50 Prozent der Kosten erstattet, den Rest müssen Sie selbst tragen. Es wird nur alle zwei Kalenderjahre ein Gutschein ausgegeben.